FöhnFöhn / Haartrockner

Ein Föhn ist besonders für viele Frauen ein unverzichtbares Utensil, das beim täglichen Stylen der langen oder kurzen Haarpracht hilfreich ist. Er hilft dabei die Haare schnell zu trocken und diese in Form zu bringen. Viele der neuen Haartrockner enthalten eine sogenannte Ionenfunktion. Diese soll unter anderem dazu beitragen, dass die Haare nicht mehr statisch aufgeladen sind, die Föndauer soll sich verringern und das Haar soll glatter werden. So ein Haartrockner spaltet die Moleküle, die in der angesaugten Luft enthalten sind und lädt diese negativ auf (diesen Vorgang nennt man ionisieren). Diese Ionen gelangen dann an die nassen Haare. Die dort befindlichen Wassertropfen werden durch die Ionen gespalten und so sollen die Haare schneller trocknen. Die Stiftung Warentest konnte bei einem Test keine großen Unterschiede zwischen Haartrocknern mit und Haartrocknern ohne Ionisierungsfunktion feststellen.

Lockenstab

Ein Lockenstab kann zuhause dabei helfen aus glatten Haare eine schöne Lockenmähne zu frisieren. Mit ein wenig Geduld und Übung ist dies kein Problem. Die Kosten für ein solches Gerät liegen zwischen 15 und 80 Euro. Ein Lockenstab arbeitet entweder mit Wärme oder mit Dampf. Die Struktur der Haare wird so für eine kurze Dauer verändert. Man sollte darauf achten, dass der Lockenstab mit einer Teflon- oder Keramikbeschichtung überzogen ist. Diese Materialien verteilen die Wärme besonders gut und sind am schonendsten für das Haar. Das ist besonders wichtig, wenn man den Lockenstab häufig anwenden möchte. Man beginnt beim Locken mit den unteren Haaren, das Deckhaar wird hockgesteckt. Es sollten immer ca. 5 cm dicke Strähnen abgeteilt werden und diese dann mit dem Lockenstab bearbeitet werden. So arbeitet man sich dann Schicht für Schicht bis zum Deckhaar vor. Föhnlotion oder Sprühfestiger können den Look haltbarer machen. Vor der Anwendung des Lockenstabes sollte auf keinen Fall auf einen Hitzeschutz verzichtet werden.

GlätteisenGlätteisen

Ein Glätteisen hilft dabei die lockige oder wirre Mähne in eine glatte glänzende Frisur zu verwandeln. Hierbei sollte man – ebenso wie beim Lockenstab – auf eine Teflon – oder Keramikbeschichtung achten. Besser noch sind Hitzeplatten aus Vollkeramik, da diese schonender für das Haar sind und nicht so schnell kaputt gehen. Sinnvoll ist es ebenso ein Glätteisen zu nutzen, welches einen Temperaturregler hat. Je geringer die Hitze, desto weniger werden die Haare geschädigt. Ein Glätteisen sollte niemals bei nassen Haaren angewendet werden! Das greift die Haarschicht noch mehr an und die Haare werden brüchiger und splissiger. Nässe ist kein Hitzeschutz. Und auch die Frisur wird so nicht ausssehen wie gewünscht. Mit ein wenig Übung ist es auch möglich sich mit dem Glätteisen schöne Locken zu frisieren, sodass es häufig nicht nötig ist, sich extra noch einen Lockenstab zu kaufen. Dies kommt besonders experimentierfreudigen Damen zu Gute. Wichtig ist, das Glätteisen nicht zu nah an der Kopfhaut anzusetzen, damit es nicht zu Verbrennungen kommt.

Weitere interessante Artikel:

Partner-werben-Partner

No widget added yet.

Posted in: Allgemein.
Last Modified: Dezember 25, 2017