Haartransplantation

Haartransplantation – wann ist sie sinnvoll?

Seit die Haartransplantation von BvB-Trainer Jürgen Klopp durch die Medien ging ist das Interesse an diesem Thema präsenter als jemals zuvor. Es ist momentan eine der von Männern am meisten nachgefragten Maßnahmen, wenn es um kahle Stellen am Kopf geht. Voraussetzung für eine Haartransplantation ist, dass genügend Haar am Hinterkopf zur Verfügung steht, welches dann an die kahlen Stellen transplantiert wird. Das Haar am Hinterkopf ist nicht von den männlichen Hormonen beeinflusst und eignet sich deshalb zur Verpflanzung.

Wichtig ist, dass nicht nur das Haar transplantiert wird, sondern auch die Haarfollikel (Haarwurzel). In der Regel wird dieser Eingriff von einem Dermatologen vorgenommen. Dieser Eingriff findet unter örtlicher Betäubung statt und dauert einige Stunden.

Welche Methoden der Haartransplantation gibt es?

Zuerst werden die Haare und Haarwurzeln vom Hinterkopf und entnommen und anschließend werden mit einer Mikronadel winzige Löcher in die kahle Stelle gesetzt, wo anschließend die entnommenen Haare eingepflanzt werden. Übertragen werden hierbei auch die genetischen Informationen, sodass die Haare an dieser Stelle im Idealfall ein Leben lang weiter wachsen.

Die Risiken, die bei diesem Eingriff entstehen können sind relativ gering. Es ist möglich, dass es zu Entzündungen kommt oder der Patient das Betäubungsmittel nicht verträgt. Da dieser Eingriff kosmetischer Natur ist, werden die Kosten von der Krankenkasse in den meisten Fällen nicht erstattet. Daher es ist wichtig sich vorher eingehend über die Klinik, den Arzt und die anfallenden Kosten beraten zu lassen. Es gibt Kliniken, die sich auf das Fachgebiet Eigenhaarverpflanzung spezialisiert haben.

FUT (Follicular Unit Transplantation) ist die modernste Methode der Haartransplantation. Übersetzt heißt die: Folliculare Einheiten-Verpflanzung, auch Streifentechnik genannt. Entnommen wird hierbei ein Haarstreifen und die Hautstelle wird anschließend genäht oder geklammert. Dies hinterlässt eine minimale Narbe. Die entnommenen Haare werden anschließend unter einem Mikroskop für die weitere Transplantation vorbereitet. Es ist nötig vorher ein Beratungsgespräch zu vereinbaren, damit der Arzt einen individuellen Behandlungsplan aufstellen kann. Die Behandlung dauert etwa 3-5 Stunden.

Was sind die Folgen der Haartransplantation?

Zu beachten ist auch, dass das Ergebnis nicht sofort sichtbar sein wird. Die Haare fallen an den entsprechenden Stellen erst einmal wieder aus. Es dauert rund vier bis sechs Monate bis ein endgültiges Ergebnis zu sehen ist.

Weitere interessante Artikel:

Partner-werben-Partner

No widget added yet.